RAG montanWind nimmt neuen Anlauf.

Nach einer Pressemitteilung vom 22.12.2016 will die RAG montanWind ihre Aktivitäten zum Bau von drei geplanten Windenergieanlagen im Fröhner Wald einstellen und hat den Genehmigungsantrag zurück gezogen.

Da eine Anlage laut Plan in einen Altholzbestand gesetzt wurde und eine weitere mit ihren Rotorblättern aus der Konzentrationszone ragte, ist diese Planung so nicht umsetzbar.

Die RAG montanWind hat sich entschlossen für 2017 einen neuen Genehmigungsantrag für zwei Windenergieanlagen zu stellen, der die veränderten Gegebenheiten berücksichtigt.

Die Windräder werden in der zum Bau ausgewiesenen Zone liegen, auch mit ihren Rotoren. Die Anlagen sind mit modernster Technik ausgestattet, wie z.B. ein eigenes Feuerlöschsystem. Flora und Fauna will man besser schützen und ein besonderes Augenmerk auf Greifvögel, wie den Rotmilan richten und seine Nistplätze erhalten.

Die RAG montanWind ist optimistisch und gedenkt 2017 noch mit dem Bau beginnen zu können. Doch vor der Inbetriebnahme sind viele Hürden zu nehmen, da das gesamte Planungs- und Genehmigungsverfahren wieder von vorn beginnt.

Die Riegelsberger Grünen begrüßen den Bau von Windkraftanlagen, als Alternative von Kohle- und Atomkraftwerken. Die RAG montan Wind hat sich wie jeder andere Bauherr an Gesetze und Auflagen zu halten und wir hoffen das bei der neuen Planung alle Vorgaben eingehalten werden.

Verwandte Artikel