Riegelsberger Rathaus nutzt selbst erzeugten Strom

Am 25. April 2016 hat der Riegelsberger Gemeinderat einstimmig dem Plan zugestimmt, mit der Bürgerenergiegenossenschaft Köllertal (BEG) auf dem Riegelsberger Rathausdach eine Photovoltaikanlage zu errichten.

Finanziert wurde die Anlage über Anteilscheine der BEG und kostete somit die Gemeinde keinen Cent.

Am 4. August, kurz nach 16 Uhr, hat die Anlage ihren Betrieb aufgenommen und das Riegelsberger Rathaus nutzt nun selbst erzeugten Strom. Es wird erwartet, dass die Anlage jährlich ca. 80 000 Kilowattstunden (KwH) Strom erzeugt. Die Hälfte wird im Rathaus direkt verbraucht und der überschüssige Teil in das öffentliche Netz eingespeist.

Über einen Monitor im Eingangsbereich des Rathauses kann man alle Ertragsdaten der Anlage sehen, auch aktuelle Wetterdaten. Die Gemeinde kann den Monitor zusätzlich nutzen, um Informationen aus dem Rathaus (z. B. Öffnungszeiten) anzuzeigen.

Ralf Waschburger, Vorsitzender der Riegelsberger Grünen, teilt in einer Stellungnahme mit: „Die Photovoltaikanlage trägt zur Umsetzung des Klimaschutzkonzepts der Gemeinde Riegelsberg bei, denn sie bringt eine deutliche Verbesserung der CO2-Bilanz.“

Die Riegelsberger Grünen begrüßen das ehrenamtliche Engagement der BEG.

Verwandte Artikel