Kirchstraße und Stadionweg im Riegelsberger Verkehrsgutachten

Der Gemeinderat hat mit den Stimmen der CDU und der SPD ein Verkehrsgutachten in Auftrag gegeben. Dieses Gutachten wurde in einer Bürgerversammlung in Riegelsberg am 29.Juni 2016 der Öffentlichkeit vorgestellt.

Schon 2015 haben die Riegelsberger „Grünen“ in mehreren Presseartikeln darauf hingewiesen, dass eine Öffnung der Kirchstraße an der Ecke „Kath. Kirche“-Saarbrücker Straße nicht geben kann.

Wie zu erwarten, kommt das Gutachten zu dem gleichen Ergebnis, zu dem man mit „gesundem Menschenverstand“ auch nur kommen kann: Eine Öffnung der Kirchstraße an der Ecke „Kath. Kirche“-Saarbrücker Straße ist nicht sinnvoll! Das hätten auch CDU und SPD den Bürgern sagen können, ohne zuvor ein teures Gutachten in Auftrag geben zu müssen.

In einem Brief an die Gemeinde vom 17.Februar 2015 hat das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr folgendes geschrieben:

„Die derzeitige Verkehrsregelung an der o.g. Örtlichkeit (Kirchstr.)sieht keine Möglichkeit des Rechtsabbiegens von der B 268 in den nördl. Teil der Kirchstraße vor und um eine neue Verkehrsregelung zu schaffen wären nicht unerhebliche, verkehrstechnische und bauliche Maßnahmen notwendig“.

Diese Aussage hat auch weiterhin Bestand.

Unter anderem wird in dem vorgestellten Gutachten auch bestätigt, das der Stadionweg, der parallel zur Lindenstraße verläuft, für den Durchgangsverkehr auf Dauer geschlossen bleiben wird.

In dem Vorhaben bezogenen Bebauungsplan aus dem Jahr 2004 wurde festgestellt das der Weg mit Pollern gesperrt wird (ausgenommen für Rettungsfahrzeuge), aus Lärmschutzgründen, für die Anwohner der Lindenstraße. Eine Öffnung wäre nur über einen neuen Bebauungsplan für dieses Gebiet zu erreichen und mit großem finanziellen und rechtlichem Aufwand verbunden.

Verwandte Artikel