Anbindung des neuen Kindergartens hinter dem Rathaus Riegelsberg

Als Straßenanbindung des Geländes zwischen der Jahnstraße und dem Rathaus der Gemeinde Riegelsberg war schon immer die nun geplante Zufahrt vorgesehen.

Aus diesem Grunde ist dies auch im Bebauungsplan des Gebietes so dargestellt. Dass das durch die Anlieger über Jahre gepachtet Gelände nicht verkauft wurde, zeigt von Weitsicht der Gemeinde und des Gemeinderates.

Wäre bei der Erschließung der Jahnstraße die nun zu bauende Straße bereits gebaut worden (und in der Wiese endend), wäre die Zufahrtsstraße heute wohl kein Thema.

Diese Aussage mag die Anwohner sicherlich nicht erfreuen, ist aber eine Tatsache.

In unmittelbarer Nähe des Kindergartengebäudes muss wohl oder übel ein Parkplatz gebaut werden, der auch eine Zufahrt für die Feuerwehr darstellt. Der Parkplatz hinter dem Rathaus kommt dafür leider nicht in Frage.

Das Kindergartengebäude wurde durch seinen Standort so gewählt, dass die Freifläche für die Kinderaktivitäten zwischen dem Gebäude und dem Rathaus liegt. Dies wäre auch anders darstellbar gewesen, jedoch hätten die Anwohner der Jahnstraße die Spielgeräusche viel lauter gehört. Nach neuester Rechtssprechung ist eine Klage gegen diese Geräusche nicht von Aussicht.

Für uns GRÜNE war es wichtig, bedingt durch die Hanglage die Spielfläche zum Rathaus hin anzulegen. Dies ist auch die Meinung des planenden Architekten.

Hätte man die Zufahrt von der Steigerstraße her kommend gewählt, hätte die Spielfläche durch eine Straße zerschnitten werden müssen.

Eine Zufahrt von der Steigerstraße, die direkt zum Kindergarten führt und oberhalb des Kindergartens endet, ist nicht möglich, da sie über das Gelände eines Eigentümers führen würde, der nicht verkaufen will.

Sie wäre auch rechtlich nicht durchsetzbar, da es Alternativen gibt.

Damit sich die Riegelsberger Bürger von der geplanten Baumaßnahme, insbesondere der geplanten Zufahrt von der Jahnstraße ein Bild machen können, sind dem Bericht ein paar Bilder beigefügt.

Wir GRÜNE haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht.

Wir GRÜNE wollten immer, dass der neue Kindergarten im Park der katholischen Kirche gebaut werden sollte. Diese scheiterte aber leider an der starren Haltung der Verantwortlichen. Die Gemeinde wäre bereit gewesen, das Gelände auch als Erbpachtrecht zu bebauen und die Trägerschaft der katholischen Kirche zu übertragen.

Die Kirchengemeinde nutzt das Parkgelände neuerdings als Parkplatz!

Wir GRÜNE sind als erste Partei in die Öffentlichkeit gegangen, obwohl man es leider nicht immer allen Bürgern Recht machen kann.

Ralf Waschburger, Vorsitzender B`90 / Die GRÜNEN, Ortsverband Riegelsberg

Verwandte Artikel